Autsch! Österreich auf Platz 11 abgerutscht

Durch die Bekanntgabe der aktuellen FIFA-Weltrangliste erlitten die Bemühungen des österreichischen Fußballnationalteams rund um Trainer Marcel Koller einen herben Rückschlag. Nach der letzten 1:2 Niederlage gegen die Türkei ist Österreich aus den Top Ten gerutscht und auf den beschämenden elften Rang zurückgefallen. Das bringt unsere Kicker in eine fast aussichtslose Position für die EURO 2016.
Dabei ist die neue Rangliste durchaus anfechtbar. Zieht man die Expertise des ganz besonders fachkundigen ORF-Reporters Oliver Polzer heran, haben wir das Spiel gegen die Türkei gar nicht verloren. Wie Polzer überzeugend ausführte haben wir das erste Tor aus einem Freistoß und das zweite aufgrund eines schweren Tormannfehlers erhalten. Folgerichtig könne man diese beiden Treffer gar nicht richtig zählen und das korrekte Ergebnis hätte 1:0 für Österreich lauten müssen.
Es ist schade, dass die Aussagekraft, der sonst so zuverlässigen FIFA-Weltrangliste, durch diese arrogante Weigerung der Verantwortlichen, klare Fakten anzuerkennen, so verwässert wurde. Hier wird wohl wieder von der Lobby der großen Fußballnationen ein vielversprechender Aufsteiger ganz bewusst klein gehalten.
Das ist umso bedauerlicher, weil gerade diese FIFA-Listung in Fachkreisen und bei den Fans höchste Glaubwürdigkeit besitzt, werden hier ja nicht nur die tatsächlichen Ergebnisse berücksichtigt und mit einem raffinierten Koeffizienten verknüpft, sondern auch andere maßgebliche Parameter berücksichtigt. Dem Vernehmen nach werden noch immer der Blutdruck- und der Harnsäurewert von Sepp Blatter sowie die Anzahl der täglich umfallenden Fahrräder im Asian Football Confederation-Mitglied China mit einberechnet. Es schaut zwar nicht mehr besonders gut aus und auch unsere anfängliche Euphorie hat einen gehörigen Dämpfer erlitten, aber aufgeben tut man in Österreich höchstens einen Brief. Wir liegen aktuell nur zwei Punkte hinter den Engländern und ein Sieg über Angstgegner Malta im nächsten Spiel könnte uns wieder zurück in die Top Ten bringen.

Verfolge unseren Blog auf Facebook:

Schreibe einen Kommentar