Eine Queen, eine Mutti und viele Vatis

Tamara Hände

„God save the Queen“ war am zweiten EM-Spieltag der alles übertönende Song in Frankreichs Stadien. Während die Untertanen aus Wales Ihrer Königin Elizabeth II. am Tag von deren großen Geburtstagsparade einen vollen EM-Erfolg über die Slowakei schenkten, konnten die höher gehandelten Engländer gerade einmal ein Pünktchen für den Gabentisch beisteuern. Das 1:1 der „Three Lions“, deren letzter großer Turniererfolg ähnlich lange zurückliegt wie das Wiegenfest der Monarchin, kam freilich etwas unglücklich zustande, zumal der weniger royal eingestellte russische Kontrahent in der Nachspielzeit als Partycrasher fungierte.
Heute steigen unsere lieben deutschen Freunde ins Turnier ein. Im Spiel gegen die Ukraine werden Jogis Buben „Mutti“ wohl (noch) nicht enttäuschen. Doch Halt! In Wirklichkeit geht es heute vor allem um den Vati! Der Vatertag hält für uns heute zu Ehrende – neben schon erwähnter Abendpartie – noch zwei weitere EM-Leckerbissen (Kroatien-Türkei und Nordirland-Polen) bereit. Ohne schlechtes Gewissen können wir uns heute alle drei Partien hintereinander hineinziehen. Nützen wir diese Chance!

Bildnachweis: Reproduktion des Kunstwerks „Alles Gute zum Vatertag“, geschaffen 2016 von Tamara Farnberger, 7.

 

Verfolge unseren Blog auf Facebook:

Schreibe einen Kommentar