Europameister: Österreich – Zum Geleit

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Eigentlich sind wir ein komisches Volk! Da prägen wir seit Jahrhunderten die Welt der Musik, päppeln mit unserer gesunden Muttermilch ruhmreiche Terminatoren und Herminatoren auf, stellen nach Belieben UNO-Generalsekretäre, Universum-Missen, Showmaster und Tatort-Kommissare, kurz: hüllen die ganze zivilisierte Welt in zartes Rotweißrot, – und dann schaffen wir es einfach nicht in einer der wesentlichsten Disziplinen der Menschheit unseren Fähigkeiten gemäß zu triumphieren.

Obwohl wir die schönsten Gebirgsseen, die liebreizendsten Gletscherschmelzen, die lustigsten parlamentarischen Untersuchungsausschüsse, die hübschesten alleinerziehenden Mütter und die begnadetsten Athleten beheimaten, sind wir noch niemals Fußballweltmeister geworden. Noch nicht einmal Europameister!

Zumindest Letzteres wird sich schlagartig ändern. Denn nun sind wir erstmals aus eigener Kraft für eine EM qualifiziert. Unsere Spieler sind weitum geachtet und gefürchtet – sie brillieren in Bayern, Basel, aber auch im grimmigen Stoke-on-Trent. Zudem haben uns die Schweizer Nachbarn, die uns bislang höchstens mit der Entwicklung von Kinkerlitzchen wie Toblerone-Rippen, Eibisch-Pastillen, der Neutralität und eines funktionierenden Bankenwesens aufgefallen sind, einen Emmentaler-Messias in Gestalt des Marcel Koller geschenkt. Seitdem kennt unser Siegeswille keine Grenzen.

Dieses Webseitlein soll dem österreichischen Fandenken den letzten optimistischen Feinschliff verpassen. Ja, Österreich wird Europameister 2016! Sollte jemand noch skeptisch sein, so kann diesem geholfen werden. Sollten Sie unser epochales Portal schon vor Turnierbeginn nutzen, werden unsere zündenden Thesen vielleicht zu Beginn noch Ihr zweckpessimistisches Inneres irritieren. Tag für Tag und Blog für Blog werden wir aber unsere Argumentation verfestigen, bis auch das letzte Fädchen Selbstzweifel aus dem weltweiten Netz gezogen ist und Ihre memmenhafte Unsicherheit in Zuversicht umschlägt und sich schließlich in von Vorfreude durchdrungene Gewissheit verwandelt.

Sollten Sie hingegen erst während des Turniers zu uns stoßen, dann werden natürlich schon alle Pariser Spatzen von den Dächern pfeifen, dass Österreich tatsächlich am Wege ist Europameister zu werden. Dann werden Sie sich ärgern, dass es den Autoren gelungen ist mit einer so simplen Anhäufung vorhersehbarer Banalitäten ihr Geld gemacht zu haben. Und man wird Ihnen nicht widersprechen können…

Über die Autoren

Manifest zur Reproletarisierung des Fußballsports