Portugal: Von Eiern und Stieren

Ronaldo oder Messi? Messi oder Ronaldo? Wer ist der aktuell weltbeste Kicker. Die gute Nachricht für Österreich: Diese Frage stellt sich für unser Nationalteam am 18. Juni im Stade de Prince zu Paris nicht, weil Messi kein Europäer ist und deshalb bei der EURO – Gott sei Dank – nicht mitmachen darf. Die schlechte Nachricht: Ronaldo ist für Portugal spielberechtigt.
Seitenlange Plädoyers für den einen oder anderen füllen einschlägige Internetforen und Zeitungsseiten, schwer fällt die Wahl, beide verfügen über außergewöhnliche Qualitäten. Ronaldo scheint kopfballstärker zu sein, unser Andreas Ivanschitz war zu Beginn seiner Levante-Zeit ganz überrascht, wie hoch ein Mensch eigentlich springen kann. Vergleicht man die Posen mit nacktem Oberkörper, dürfte Ronaldo auch beim Armdrücken gegenüber Messi im Vorteil sein. Messi wiederum scheint wendiger und in Steuerangelegenheiten gefinkelter. Für den Autor dieser Zeilen ist die Entscheidung, wer nun der oberste Fußballgott ist, längst gefallen: Cristiano Ronaldo dos Santos Alveiro hat die eigene Unterhosen-Linie CR7 mit dazugehöriger Facebookseite ins Leben gerufen, 162.428 Fans haben bis dato die Unterhose geliked (Stand Mitte März 2016). Auch der Autor dieser Zeilen ist ein tapferer Follower der CR7-Untergatte. Das anschmiegsame Kleidungsstück ist von herausragender Qualität, verliert weder Spannung noch Elastizität beim Tragen und hält einen über Fünfzigjährigen genau dort gut zusammen, wo schon ein halbes Jahrhundert hauptsächlich nur die Schwerkraft nagt.
Am 18. Juni werden sich die Spieler des österreichischen Nationalteams wenig Gedanken über straffe Unterhosen machen, im Gegenteil, es wird notwendig sein die Eier, die man hoffentlich hat, auch zu zeigen, um den portugiesischen Stier bei den Hörnern zu packen. Es ist zwar seit 1928 verboten bei einer Tourada in Portugal den Stier zu töten, aber besiegen darf man ihn allemal.

Verfolge unseren Blog auf Facebook:

3 Kommentare zu diesem Post

Schreibe einen Kommentar